1. kurzer Zwischenruf: Wahlanhörung „Housing First“: Jetzt sofort! 11.12.19 „Herz As“ Norderstraße 50

Cansu Özdemir (DIE LINKE), Stefan Laurer („Housing First“ Berlin), Friederike Gräff (taz), Mareike Engels (Bündnis 90/DIE GRÜNEN) und ca. 70 „Housing First“ Interessierte waren da. Nicht dabei waren kurzfristig wegen plötzlicher Krankheit: Ksenija Bekeris (SPD) und Andreas Grutzeck CDU). 

Cansu Özdemir bekräftigte mit dem Verweis auf das Wahlprogramm ihrer Partei in dem das „Housing First“ Prinzip zur Bekämpfung von Obdachlosigkeit aufgeführt ist unsere Forderung nach Bereitstellung von Wohnungen für obdachlose Menschen nach dem „Housing First“ Prinzip bei den geplanten Wohnungsneubauten rund um den Hauptbahnhof wie z.B.: auf dem ehemaligen City-Hof Grundstück sowie auf dem städtischen Grundstück Ecke Norderstraße/Schultzweg und anders wo in der Stadt.  

Dem stimmte Mareike Engels aus der derzeitigen federführenden Bürgerschaftskoalition SPD/GRÜNE zu, verwies aber sofort daraufhin, dass für eine solche Bereitstellung der zuständige Bezirk Hamburg-Mitte verantwortlich sei und verlor sich dabei zusehends im Wirrwarr des fortwährenden Justieren von finanziellen Stellschrauben, sozialer Gesetzgebung und parteipolitischer Ausrichtung der beiden Koalitionspartner untereinander. Hier wäre es im Sinne der Wahlanhörung interessant gewesen, diese unterschiedlichen Ausrichtungen im Diskurs zwischen SPD und GRÜNEN heraus arbeiten zu können

Denn weder bei den GRÜNEN noch bei der SPD wird das längst an anderen Orten außerhalb der Freien und Hansestadt Hamburg bewährte „Housing First“ Prinzip als praxisbezogener Impulsgeber für eine neu ausgerichtete partizipatorische Obdachlosenbetreuung in deren jeweiligen Wahlprogramm aufgeführt. Mit anderen Worten: SPD und GRÜNE verwalten weiterhin den Stillstand tradierter Obdachlosenbekämpfung und blenden uns Wähler*innen kurz vor der Wahl mit plakativen Versprechungen inhaltlich substanzloser Korrekturen wie z.B.: „Wohnungslosenhilfe stetig ausbauen“ (DIE GRÜNEN) oder „weitere Beratungsangebote am Standort erweitern“ (SPD).

Wir bleiben dabei: „Housing First“: Jetzt sofort! und melden uns Mitte Januar 2020 zurück. Bis dahin ein besinnliches Weihnachtsfest und einen glücklichen Rutsch ins neue Jahrzehnt.

Bündnis Stadtherz 

http://www.buendnisstadtherz.org

Einladung: Wahlanhörung „Housing First“: Jetzt sofort! am 11. Dez. 19 um 19:00 Uhr im „Herz As“ Norderstraße 50

Seit zwei Jahren setzt sich das Bündnis Stadtherz in kritischer Auseinandersetzung zur Neubebauung des ehemaligen City-Hof Grundstücks für eine innovative und soziale Stadtentwicklung rund um den Hauptbahnhof ein: http://www.buendnisstadtherz.org 

Die aktuelle Stadtentwicklungs- und Wohnraumpolitik in Hamburg findet kaum Antworten auf das akute Problem der Obdach- und Wohnungslosigkeit, mit dem die Stadt konfrontiert ist. Der angespannte Wohnungsmarkt macht es für Menschen, die in stationären Einrichtungen oder auf der Straße unterkommen, nahezu unmöglich eine eigene Wohnung zu finden. Aus diesem Grund ist es dringend an der Zeit, politisch neue Wege einzuschlagen, um Betroffenen einen direkten Zugang zum Hamburger Wohnungsmarkt zu ermöglichen. 

New York macht es, Helsinki macht es, Lissabon macht es, Wien macht es, Düsseldorf macht es, Berlin macht es. Nur Hamburg bringt das „Housing First“ Prinzip zur Vermeidung von Obdach- und Wohnungslosigkeit nicht auf den Weg. Und das, obwohl die Erfolge von „Housing First“ hinsichtlich einer nachhaltigen Verbesserung der Situation von Wohnungslosen wissenschaftlich belegt sind und somit für sich sprechen.

Das Hamburg hier noch hinterher ist wollen wir ändern. Was braucht es konkret, damit auch in Hamburg das „Housing First“ Prinzip umgesetzt wird? Wie kann es im Wohnungsbestand und bei Neubauprojekten (z.B. Neubebauung ehemaliger City-Hof sowie städtische Brachfläche im Münzviertel Ecke: Norderstraße/Schultzweg) integriert werden? Hierzu befragen wir vor der Bürgerschaftswahl am 23.2.20 die Fachsprecher*innen für Soziales der jeweiligen Bürgerschaftsfraktion:

Mittwoch, den 11. Dez. 2019
19:00 Uhr Tagesstätte „Herz As“
Norderstraße 50 20097 Hamburg

eine öffentliche Wahlanhörung mit

Ksenija Bekeris SPD
Mareike Engels Bündnis 90 / Die Grünen
Andreas Grutzeck CDU (CDU Bezirksfraktion Hamburg Altona)
Cansu Özdemir DIE LINKE

Input: “Housing First” Berlinhttps://housingfirstberlin.de/

Friederike Gräff (taz) Moderation

Weitere Informationen über „Housing First“: https://www.zeit.de/die-antwort/2019-03/obdachlosigkeit-housing-first-innovation-wohnungsvermittlung

Facebook: https://www.facebook.com/events/1026667687675650/


„Fridays for Future” Steinstraße 29.11.19 13:31

Steinstraße 29.11.19 12:59
Steinstraße 29.11.19 13:00
Steinstraße 29.11.19 13:31
https://vimeo.com/376941530

Und wir singen im Atomschutzbunker:
„Hurra, diese Welt geht unter!“
„Hurra, diese Welt geht unter!“

K.I.Z – Hurra, diese Welt geht unter ft. Henning May (AnnenMayKantereit) 

https://www.youtube.com/watch?v=9YyjsXl8JTY&feature=share&fbclid=IwAR2e9KT16bfLAvzBlatPSUcoaezyD7Y1vXmCqucEjH1BNoB0XKhLvhx4jtw
Steinstraße 29.11.19 13:03

s.: weiter: „Friday for Future“ im Werkhaus Münzviertel 27.Nov.2019. Wir sehen uns morgen am Freitag um 12:05 auf dem Rödingsmarkthttp://www.muenzviertel.de/fridays-for-future-im-werkhaus-muenzviertel-27-nov-2019-wir-sehen-uns-morgen-am-freitag-den-28-nov-2019-um-1205-auf-dem-roedingsmarkt/