Blog

Wie wollen wir regiert werden? Wahlanhörung der Wahlkreis II Spitzenkandidat*innen zur Bezirksversammlung HH-Mitte 2019: WERKHAUS MÜNZVIERTEL Rosenallee 11 am 16.4.2019 um 19:00 Uhr

Münzstraße 12.4.2019

Liebe Münzviertlerinnen und Münzviertler,
liebe Freundinnen und Freunde des Münzviertels,
 
herzliche Einladung zu unserer Wahlanhörung zur Bezirksversammlungswahl 2019 am
 
kommenden Dienstag, den 16.4.19 um 19:00 Uhr 
im WERKHAUS MÜNZVIERTEL Rosenallee 11

Tops: 

Überhabe der Unterschriftensammlung:
 
a. Keine Hotelneubauten mehr im und um das Münzviertel herum.*

b: Verkehrsberuhigung im Münzviertel, speziell am Münzplatz und Anwohnerparken.** 

Aktueller Stand Neubebauung Grundstück ehemalige Schule für Hörgeschädigte. 

Sozio-Kulturelle-Räume im alten Schulgebäude Münzstraße 6-8.***

Ersatz-Container für Radküche und Werkhaus im Münzgarten.

Mehr gesetzlich verankerte kommunale Selbstverwaltung in den Bezirken.
 
Wir freuen uns auf euer Dabeisein.

Münzstraße 12.4.2019

„Was wir wollen, können wir erreichen.
Wenn wir wollen, stehen alle Räder still.
Wir haben keine Angst zu kämpfen.
Denn die Freiheit ist unser Ziel.
Alles, was uns fehlt, ist die Solidarität“
 
Ton Steine Scherben “Solidarität“ 1970
https://www.youtube.com/watch?v=T1kSK6NEfyo
 
Mit nachbarschaftlichen Grüßen 
Stadtteilinitiative Münzviertel
c/o Günter Westphal
 
*  http://www.muenzviertel.de/wider-die-aufklaerung-vernunft-und-toleranz-nord-projekt-geschaeftsfuehrer-juergen-paul-antwortet-nicht-eine-tristesse-in-iii-akten/
 
** http://www.muenzviertel.de/unterschriftensammlung-im-muenzviertel-1-keine-hotelneubauten-mehr-im-und-um-das-muenzviertel-herum-2-verkehrsberuhigung-im-muenzviertel-speziell-am-muenzplatz-und-anwohnerparken/
 
*** http://www.muenzviertel.de/eckdaten-einer-negation-sozio-kulturelles-zentrum-im-alten-schulgebaeude-muenzstr-6-vor-dem-aus-wir-halten-dagegen-archivraum-viertelzimmer-20-12-2018/

5.4.19 koZe-Broschüren Release im Viertelzimmer Münzviertel // koZe-reader release on 5th April in Münzviertel’s Viertelzimmer Rosenallee 11

Liebe Nachbar*innen,
liebe Freud*innen des Münzviertels,


gut zwei Jahre sind vergangen, seitdem das kollektive Zentrum in der Norderstraße seine Türen geschlossen hat. Eine Gruppe von ehemaligen Aktivist*innen und Anwohner*innen hat seitdem an einer Broschüre gearbeitet, die die Prozesse um das koZe festhält und einer liebevoll- kritischen Reflexion unterzieht. 

Die Broschüre „Zwei Jahre kollektives Zentrum im Münzviertel – Versuche einer Auswertung“ wird am 5.4.19 ab 19.00 im Viertelzimmer in der Rosenallee 11 der Öffentlichkeit vorgestellt. Es gibt eine Lesung mehrerer Texte und die Broschüre kann gegen eine Spende von 5-10 € erworben werden. 

Viele alte koZe Aktivist*innen kommen zu Wort und geben Einblicke in ihr Erleben, liefern Analysen und ziehen Résumé aus zwei Jahren kollektives Zentrum. Wir freuen uns sehr auf euch!!

Beginn 19.00
Ab 20.00 Lesung
Ab 23 Uhr Party mit DJ*anes!

Wir freuen uns sehr auf euch!!

Mit nachbarschaftlichen Grüßen
Stadtteilinitiative Münzviertel 

31. März 2016

s. weiter: „Spiel nicht mit den Schmuddelkindern“:
http://www.muenzviertel.de/blog/?p=3728

„Grüne: „Einen Abriss (City-Hof-Hochhäuser) um jeden Preis hat es für uns nie gegeben.“

Steinstraße 20. März 2019

Grüne: „Einen Abriss (City-Hof-Hochhäuser) um jeden Preis hat es für uns nie gegeben. 

Wir sind jetzt offenbar auf der sicheren Seite: Ein Abriss des City-Hofes stellt keine Beeinträchtigung des Welterbestatus für das Kontorhausviertel dar. Das war und ist für uns oberste Maxime“, sagte der Grünen-Stadtentwicklungsexperte Olaf Duge und stellte  klar: „Einen Abriss um jeden Preis hat es für uns nie gegeben.“ 

Die Grünen plädieren für einen Blick in die Zukunft. So schaffe der nun eingeleitete Abriss des City-Hofes auch neue positive Perspektiven für einen deutlich attraktiveren Klosterwall und eine Aufwertung des Kontorhausviertels.

Duge: „Insbesondere durch eine Umgestaltung eines parkplatzfreien Burchardplatzes. Hierbei werden wir hohe Ansprüche stellen, um das Quartier am Klosterwall wieder lebendig und lebenswert zu machen.“

aus:  Hamburger Abendblatt online Ausgabe: „City-Hof: Genehmigung zum Abriss sorgt für Empörung“ v. 20.3.19. 

Persönliche Anmerkung: 

Als wenn der Burchardplatz nur mit dem Abriss der City-Hof-Häuser neu gestaltet werden könnte. Purer Unsinn! Reines grünes Blendwerk s. hierzu: 

„Michael Osterburg Fraktionssprecher Bündnis 90 / Die GRÜNEN Hamburg-Mitte: „Die Häuser sind hässlich, die müssen weg“: Bezirksversammlung Hamburg-Mitte 20.4.17: https://sitzungsdienst-hamburg-mitte.hamburg.de/bi/___tmp/tmp/45081036362444851/362444851/01166255/55.pdf

aus: http://www.muenzviertel.de/wider-die-geschichtsvergessenheit-kein-abriss-der-city-hof-hochhaeuser/

Steinstraße 13. Juli 2018

s. weiter: „ …Freilich sind wir arm – aber was macht das aus? Unsere Armut ist ein Teil unserer Kraft“:http://www.muenzviertel.de/freilich-sind-wir-arm-aber-was-macht-das-aus-unsere-armut-ist-ein-teil-unserer-kraft/

Günter Westphal 22.3.19

Einladung: Filmabend »SMALL STEPS – They keep West Africa going« Werkhaus Münzviertel Rosenallee 11 / 28.03.2019 / 19 Uhr

»SMALL STEPS – They keep West Africa going« 

Dokumentarfilm von Marie Charlier – in Zusammenarbeit mit der Gambia Solidarität im Verein Avanti! 

Seit 1983 engagiert sich die »Gambia Association of the Phisically Disabled« (GAPD) im kleinsten Land auf dem afrikanischen Kontinent für die Rechte von Menschen mit körperlichen Handicaps. Seit 1989 verfügt sie über eine eigene orthopädische Werkstatt, die Patienten aus ganz Westafrika mit Prothesen und Rollstühlen versorgt. 

Die Filmemacherin Marie Charlier zeigt die vielfältigen Herausforderungen, mit denen die NGO zu kämpfen hat:

Im Mittelpunkt steht dabei die Arbeit des Werkstattleiters Gabriel »Gabu« Jarjue, der in Tansania und Deutschland zum Orthopädiemechaniker ausgebildet wurde. Er spricht über die Gründe, die ihn zur Rückkehr in eines der ärmsten Länder der Welt bewogen haben und gewährt einen Einblick in die oft schwierige Arbeit, die er und seine Mitarbeiter täglich bewältigen. 

Credits:

D/GMB 2018, 52 Minuten, Originalfassung mit deutschen Untertiteln, Kamera/Regie: Marie Charlier; Autor: Matthias Ludynia; Ton: Gregor Schöne; Schnitt: Simon Steinhauser 

Weitere Termine:

»Small Steps«: am 07.04.2019, 16 Uhr 30, Bürgerhaus Lenzsiedlung, Julius-Vosseler-Straße 193, EG (barrierefrei) 

»Small Steps«: am 16.04.2019, 19 Uhr im Metropolis-Kino, mit Referentin der Gambia-Solidarität Osnabrück, Verein Avanti! (barrierefrei) 

Bei allen Terminen sind Leute vom Film-Team anwesend!

Herzliche Grüße, 
Matthias Ludynia
für das Small Steps Filmteam