Lieber Maler male mir ein Bild / “ … Freilich sind wir arm – …“ Folge IV / 30.8.18

Johanniswall 30.8.18 9:12

„ … Freilich sind wir arm – aber was macht das aus? Unsere Armut ist ein Teil unserer Kraft. Vergeblich wird man versuchen, uns in unserer Erfindung zu isolieren; uns aus Vereinigungen auszuschließen, denen wir uns nicht anschließen wollen; uns zu beschimpfen oder totzuschweigen. … :

http://www.muenzviertel.de/freilich-sind-wir-arm-aber-was-macht-das-aus-unsere-armut-ist-ein-teil-unserer-kraft

Johanniswall 30.8.18 10:33

„Dass der City-Hof verschwinden soll [https://www.zeit.de/2014/33/city-hoefe-hamburg-denkmal], ist für die SPD-Spitze spätestens am 30. April 2013 klar. Um 11.13 Uhr verschickt der damalige Finanzsenator Peter Tschentscher eine interne E-Mail, die keinen Zweifel daran lässt, dass ihm der Denkmalschutz bei diesen vier Hochhäusern am Hauptbahnhof [https://www.zeit.de/2015/38/architektur-city-hoefe-hamburg-abriss-volkwin-marg] ziemlich egal ist.

Tschentscher schreibt die Mail an Thomas Schuster, den Chef des Landesbetriebs Immobilienmanagement und Grundvermögen. Der Finanzsenator teilt Schuster mit, welche „Sprachregelung“ er mit dem Chef der Senatskanzlei und dem Leiter des Bezirksamts Mitte vereinbart habe: „Für das Grundstück am Klosterwall wird eine städtebauliche Neuentwicklung angestrebt.“ Falls jemand genauer nachfragen sollte, sei zu sagen: „Auch ein Abriss kommt dabei in Frage.“

Es gibt da nur ein Problem: Erst wenige Tage zuvor hat Hamburg ein neues Denkmalschutzgesetz erlassen, das den City-Hof unter Schutz stellt. Die Stadt werde „durch vorbildliche Unterhaltungsmaßnahmen an Denkmälern für den Wert des kulturellen Erbes“ eintreten, steht darin. Zuständig für den Denkmalschutz ist die Kultursenatorin Barbara Kisseler. Was also tun?

Tschentscher tippt: „Darüber hinaus habe ich mit Frau Kisseler besprochen, dass der Denkmalschutz einem Abriss der Klosterwall-Gebäude nicht entgegenstehen soll.“

So wünscht sich der heutige Bürgermeister Tschentscher das vor fünf Jahren: Der City-Hof soll verschwinden, und die Kulturbehörde soll keine Scherereien machen. …“ *

Klosterwall / Steinstraße 30.8.18  8:45

Klosterwall / Steinstraße 30.8.18  10:38

… Fangen wir also mit den langen Tagen der (…) Schöpfung an. Uns allein, Künstlern und Wissenschaftlern derselben Poesie, kommt es jetzt zu, die Erde die Ozeane, die Luft, die Gewässer und die Dinge auf eine andere Weise zu schaffen. …“

Guiseppe Pinot-Gallizio 1959 **

Johanniswall / Burchardstrraße 30.8.18 9:48 

„Aktion „Wandelnde Backsteinmauer“ zur Begehung der ICOMOS Beratungsmission City-Hof e.V.“ https://www.facebook.com/CityHof.HH/?pnref=story

Johanniswall / Burchardstrraße 30.8.18 9:55  Foto: Michael Arning

„Warum Denkmalschützer beim City-Hof auf die Unesco setzen“
Hamburger Abendblatt 30. August 2018:
https://www.abendblatt.de/hamburg/article215216601/City-Hof-Abriss-Warum-Denkmalschuetzer-auf-die-Unesco-setzen.html

 Montage: GmbH/KPW Papay Warncke und Partner Architekten mbB