Pressemitteilung
: Bauschildeinweihung und Präsentation des Entwurfes zur Nutzung des Geländes der ehem. Schule für Hörgeschädigte an der Münzstraße 3.12.2015

Logo Rose

Hamburg, den 04.12.2015

Pressemitteilung

zur Bauschildeinweihung und Präsentation des Entwurfes zur Nutzung des Geländes der ehem. Schule für Hörgeschädigte an der Münzstraße

Am Donnerstag, den 03.12.2015 um 12 Uhr wurde an der Münzstraße feierlich der Entwurf zur zukünftigen Nutzung des Geländes der ehemaligen „Schule für Hörgeschä- digte“ im Rahmen einer Bauschildeinweihung den Bewohnerinnen und Bewohnern des Münzviertel vorgestellt.

Schild III

Damit ist die nun seit über zehn Jahren währende Entwicklung bei einem Meilenstein angekommen. Gemeinsam mit dem Stadtteil konnte in einem intensiven, zwar nicht immer geradlinigem Prozess am Ende aber doch ein weitsichtiges und tragfähiges Konzept erarbeitet werden. Nicht zuletzt die empirisch tiefgreifenden und ideenreichen Ergebnisse des studierenden Wettbewerbes aus 2011, ausgelobt von der Stadtteilinitia- tive Münzviertel, boten eine profunde Basis für das endgültige Konzept.

Kern des Entwurfes ist eine Freifläche. Im dicht bebauten Münzviertel und insbesondere am Schultzweg wo im Moment und in Zukunft weitere hoch verdichtete Bauten direkt angrenzend errichtet werden, ist eine Freifläche die städtebaulich und sozial richtige Entwurfsgrundlage und ein echter Gewinn für die Bewohnerinnen und Bewohner des Münzviertels. Die Freifläche besteht aus dem Quartierspark „Schultzhof“, der mit einem Spielplatz und Sonnenwiese die neue Bebauung sozial und räumlich an das bestehende Münzviertel „andockt“ und dem so genannte „MultipleSpace“. Der „MultipleSpace“ bietet Fläche für zentrenrelevante, soziale, temporäre Nutzungen. Die ständige Suche nach innerstädtischen Freiflächen zur Unterbringung beispielsweise des Winternotprogramms, zur temporären Unterbringung von Geflüchteten u.ä. machen die Einrichtung eines „MultipleSpace“ notwendig und an diesem Standort auch richtig.

Multi Schultzweg

Der sparsame Umgang mit stadteigenen Flächen steht von nun an im Fokus des inner- städtischen Flächenmanagements der Hansestadt. Deshalb werden die zusätzlich ent- stehenden Wohnungen in Erbpacht an eine namhafte hamburgische Genossenschaft vergeben. Dem Identitätsverständnis des Gemeinwesen Münzviertel entsprechend werden ca. 200 geförderte Wohnungen gebaut. Diese werden gleichermaßen aus Lärmschutz-gründen für den Quartierspark und Belichtungsgründen der Wohnungen pri- mär im Form eines „Münztowers“ an der Münzstraße entstehen. Es wird ausnahmslos sozialer Mietwohnungsbau an diesem innerstädtischen Standort mit äußerst variablen Wohnungsgrößen hergestellt; für Familien, für Wohngemeinschaften, für generations- übergreifendes Wohnen und mittendrin: 20% der Wohnungen sind für Geflüchtete und obdachlose Jugendliche bestimmt. Damit kann kann das kooperative Konzept obdach- losen Jugendlichen vor Ort die (Re-)integration im Münzviertel zu ermöglichen durch die Zusammenarbeit der Institutionen vor Ort wie HerzAs, Hoffnungsorte Hamburg und Werkhaus, um die begleitete Unterbringung erweitert werden.

umgemünzt hoch 002

aus: „UMGEMÜNZT“ Transformation eines Schulgebäudes,
Studentischer Entwurfswettbewerb „Testprägung Münzviertel“ HCU, Okt.2011
2011-12-09_testprägung umgemünzt

Ein zweiter Kern des Entwurfes sind die Bestandsnutzungen. Im alten Schulgebäude werden Rumpfnutzungen des „MultipleSpace“ untergebracht. Hierzu zählen beispiels- weise zahlreiche sanitäre und weitere Versorgungseinrichtungen sowie Büroeinheiten, die in den Kellerräumen des alten Schulgebäudes eingerichtet werden. Das Alte Schulge-bäude auf dem Gelände der Gehörlosenschule wird darüber hinaus als Stadtteilzentrum genutzt. Im Erdgeschoss und 1.OG sind Veranstaltungsräume, Werk- und Besprechungs-räume und Räume für Initiativen wie die Fahrradselbsthilfewerkstatt „Radküche“ ihren Platz. In den weiteren Obergeschossen wird das Werkhaus mit seinen verschiedenen Gewerken eingerichtet. Dieser Nutzungsmix steht in einem direkten Austausch mit dem im kollektiven Zentrum eingerichteten „Refugee Welcome Center“ und umrahmt den direkt davor angelegten Quartierspark „Schultzhof“.

Stadtteilinitiative Münzviertel

s. weiter: Bauschildeinweihung 3.12.2015: http://www.muenzviertel.de/?p=3045