Stadtteilinitiative Münzviertel: Unsere Sozial-städtebaulichen Eckwerte für die Neubebauung Grundstück: Amsinkstraße / Spaldingstraße / Schultzweg / Norderstraße

73. Quartierstreffen (online) 14. Juni 2021

Ausgestattet mit den Ergebnissen unserer Nachbarschaftsbefragung „von Tür zu Tür“ im Oktober 2020: https://www.muenzviertel.de/stadtteilentwicklung-von-unten-das-muenzviertel-plant-selber/ erarbeiteten wir während unseres 73. Quartierstreffen (seit 2002) am 14.Juni  2021 folgende Forderungen an die Adresse des derzeitigen Senats der Freien und Hansestadt Hamburg:

1.: Vergabe des Grundstücks nach einer Konzeptausschreibung. Insbesondere keine Vergabe als Wirtschaftsförderungsgrundstück.

2.: Das Grundstück soll in Erbpacht an Genossenschaften oder ähnliche Körperschaften vergeben werden.

3.: Das Grundstück soll überall dort, wo das Wohnen allgemein zulässig ist, ausschließlich zum Wohnen genutzt werden (Ausnahme: Erdgeschosse).

4.: Es sind ausschließlich geförderte Wohnungen (insbesondere des 1. Förderweges) mit langen Mietpreisbindungen, Wohnprojekte und Wohnungen für Menschen mit erschwertem Zugang zum Wohnungsmarkt (insbesondere Housing First) vorzusehen.

5.: Erdgeschosse der Straßenzüge Schultzweg und Norderstraße sowie der gesamte Gebäuderiegel an der Spaldingstraße sollen einer kleinteiligen gewerblichen Nutzung zur Verfügung gestellt werden. 

Die 5 Forderungen gründet sich in unserem Selbstverständnis einer progressiven sozialen Stadtentwicklung in dessen Mitte der jeweils einzelne Mensch in seiner nachbarschaftlichen Vernetzung zu den anderen steht, wie wir diese bereits 2016 in unserem alternativen Entwurf zur Neubebauung des ehemaligen Schulgrundstück für Hörgeschädigte am Schultzweg entwickelt haben: „Wir können es besser! Unser Entwurf: Neubebauung ehemaliges Grundstück Schule für Hörgeschädigte Schultzweg 9“ : https://www.muenzviertel.de/wir-koennen-es-besser-unser-entwurf-neubebauung-ehemaliges-grundstueck-schule-fuer-hoergeschaedigte-schultzweg-9/

Stadteilinitiative Münzviertel 23.7.21