Empfehlungsentwurf: Konzeptvergabe in Erbpacht der im B-Plan Klostertor11-S.Georg (Flurstücke 1824 und 1710 / ehemalige Hillgruber Grundstücke) für Wohnungsbau ausgewiesene Grundstücke (Innenbereich und Ecke Norderstraße/Schultzweg) vorzugsweise an eine Wohn-Genossenschaft. Quartiersbeiratsitzung Münzviertel 29.10.20 (online)

B-Plan Klostertor11-S.Georg (Flurstücke 1824 und 1710)

Mit Bezugnahme auf die Drucksache-Nr.: 21-4985: „Für verträgliche Nachbarschaften – keine weitere Hotelentwicklung auf städtischen Flächen im Münzviertel (Antrag der SPD- und GRÜNE-Fraktion Hamburg-Mitte)“ v. 31.1.2019:

[dass] „ … für eine der letzten Flächen vor Ort, die sich im städtischen Besitz befinden, keine weitere Hotelentwicklung vorzusehen [sind]“. [Stattdessen sollte] „die Vergabe dieser Fläche mit Hinblick auf langfristige Steuerungsmöglichkeiten in Erbpacht erfolgen. Gleichzeitig sollte für den Wohnungsbau ein Partner gefunden werden, der die besondere Mischung aus Wohnnutzung und sozialer Infrastruktur (Herz As, Hoffnungsorte, etc.) in der Norderstraße passend ergänzt.“,

fordert der Quartiersbeirat Münzviertel die Stadt als Eigentümerin der
Grundstücksflächen (Flurstücke 1824 und 1710) auf, die im B-Plan Klostertor11- St.Georg41 für Wohnungsbau ausgewiesenen Grundstücke (Innenbereich und Ecke Norderstraße/Schultzweg) in Erbpacht an eine Wohn-Genossenschaft zu vergeben, die sowohl der sozialen Infrastruktur im Viertel und dem gemeinwesenorientierten Selbstverständnisder Münzviertler Bewohnerschaft Rechnung trägt wie z.B.: Wohnungen nach dem „Housing First“ Prinzip für jungerwachsene obdachlose Menschen (Werkhaus Münzviertel), sozialer Wohnungsbau nach dem ersten Förderweg und die Integration nachbarschaftlicher Initiativen für Wohnprojekte. Die Vergabe der Grundstücke soll im Rahmen einer partizipativen Konzeptgestaltung erfolgen. ….

Stadtteilinitiative Münzviertel 28.10.20

„Die Aufgabe des Quartiersbeirates ist es, die selbsttragende und nachhaltige Verbesserung der Wohn-, Lebens- und Arbeitsbedingungen der ansässigen Bewohner sowie der ortsbezogenen Akteure zu befördern mit dem Ziel uneingeschränkter Teilhabe aller an der emanzipatorischen Gestaltung des Gemeinwesens Münzviertel.

Dies soll durch die Entwicklung und Förderung nachbarschaftlicher, kultureller, künstlerischer, baulicher, sozialer, bildungs- und beschäftigungswirksamer Konzepte und Maßnahmen geschehen, die den endogenen Potenzialen des Stadtteils gerecht werden und Gentrifizierungsprozessen entgegenwirken.

Dabei sollen die sozial-, bildungs-, stadt- und wohnungsbaupolitischen Zusammenhänge über das Gebiet des Münzviertels hinaus berücksichtigt werden.“

aus: Präambel: Geschäftsordnung für den Quartiersbeirat Münzviertel 10.4.2014

„Es ist dem Münzviertel nicht mehr zuzumuten, hier noch weitere Sozialprojekte anzusiedeln“: Michael Mathe, Leiter des Fachamts Stadt- und Landschaftsplanung Bezirksamt HH-Mitte berichtet über Neuplanungen und Bauvorhaben im Münzviertel: 72. Sitzung Quartiersbeirat Münzviertel

Bezirksversammlung HH-Mitte: Quartiersbeiratsitzung Münzviertel 30. Juli 2020

„Es ist dem Münzviertel nicht mehr zuzumuten, hier noch weitere Sozialprojekte anzusiedeln“ Eine zynische Klatsche von Michael Mathe gegen unsere 18jährige gemeinwesenorientierte Stadtteilarbeit (1), die geprägt ist von einem solidarischen Gesellschaftsbild in dessen Mitte der einzelne Mensch wirkt in seiner menschlichen Verantwortlichkeit für seinen unmittelbaren Nächsten, der ihm stets der Andere bleibt. Von hieraus beginnt die Welt.

Seit seinem Antritt 2006 als Fachamtsleiter für die Stadt- und Landschaftsplanung HH-Mitte weiß Michael Mathe genau wie wir im Münzviertel mit unseren gesellschaftspolitischen Aktivitäten ticken und agieren. Es ist unser Einspruch gegen eine von „oben nach unten“ diktierte Stadtgestaltung, wo die Politik- und Planungsmächtigen intransparent als „Gott-Vater“ (wir wissen was für Euch gut ist) auftreten und dabei das Ökonomische über das Soziale stülpen zur puren Profitmaximierung einiger weniger zulasten vieler. 

„Ecke Norderstraße/Schultzweg (Flurstück: 1824, 1710)“
(C) allgemein zulässig für Wohnungen

Anlass der zynischen Ansage war unser Fragen nach Wohnungen für jungerwachsene obdachlose Menschen (Werkhaus Münzviertel www.werkhaus-muenzviertel.de) nach dem Housing First Prinzip in den zukünftigen Wohn-Neubauten auf die letzten für Wohnungsbau zulässigen städtischen Grundstücke im Münzviertel: „Ecke Norderstraße/Schultzweg“ im Rahmen der Gesamtbebauung des ehemaliges Hillgruber-Gelände (Flurstück: 1824, 1710) wie wir diese seit Jahren (Neubebauung ehemalige Schule für Hörgeschädigte) und in den letzten Jahren im Verbund mit Bündnis Stadtherz nochmals mit allem Nachdruck öffentlich in den politischen Raum stellten (2). 

Vor dem Hintergrund, dass der Amtsleiter nur das verstärkt, was in den politischen Machtzentren der Stadt über die vorgeschoben Zwischeninstanzen wie Oberbaudirektor und städtische Liegenschaft geplant und vollzogen wird wiegt die Ansage des Amtsleiters doppelt schwer. 

aus: AKTUELLE PROJEKTSTÄNDE ZU BAUVORHABEN UND PLANUNGEN
DIPL.-ING. MICHAEL MATHE
LEITER FACHAMT STADT- UND LANDSCHAFTSPLANUNG BEZIRKSAMT HAMBURG-MITTE

Doch trotz der drohenden Gewitterfront (s.: Scheitern des Paulihauses) (3) bleiben wir bei unserem Aufruf an den derzeitigen politischen Mächtigen dieser Stadt (SPD und Grüne) das Soziale – die Menschlichkeit, das Mensch sein (Empathie)  – zum Nutzen vieler in die Mitte ihrer sozialen und städtebaulichen Stadtgestaltung zustellen: „Kein Verkauf der letzten städtischen Brachflächen im Münzviertel an externe Investoren! (4) Stattdessen Verkauf der Grundstücksflächen: Ecke Norderstraße/Schultzweg in Erbpacht an eine nachbarschaftliche Wohn-Genossenschaft, die der sozialen Infrastruktur im Viertel Rechnung trägt wie z.B.: Wohnungen nach dem „Housing First“ Prinzip für jungerwachsene obdachlose Menschen.“ Es wird ein arbeitsreicher Herbst

Stadtteilinitiative Münzviertel 

(1) „Von Brachflächen, Hotels, Poesie und Housing First: 18 Jahre Stadtteilinitiative Münzviertel / 7 Jahre Werkhaus Münzviertel“: http://www.muenzviertel.de/von-brachflaechen-hotels-poesie-und-housing-first-18-jahre-stadtteilinitiative-muenzviertel-7-jahre-werkhaus-muenzviertel/

(2) „Wahlbefragung: Housing First in Hamburg!“: http://wordpress.buendnisstadtherz.org/wahlbefragung-housing-first-in-hamburg/

(3) „Paulihaus besiegelt! Berliner Milliardär erhält Zuschlag für umstrittenes Bauprojekt“:
https://www.mopo.de/hamburg/paulihaus-besiegelt—berliner-milliardaer-erhaelt-zuschlag-fuer-umstrittenes-bauprojekt-37356108

(4) „Voll doof: Verkauf des städtischen Grundstücks „ehemalige Schule für Hörgeschädigte“ Schultzweg 9 an das private Finanzkapital!“: http://www.muenzviertel.de/voll-doof-verkauf-des-stadtischen-grundstucks-ehemalige-schule-fur-horgeschadigte-im-munzviertel-an-das-finanzkapital/

Von Brachflächen, Hotels, Poesie und Housing First: 18 Jahre Stadtteilinitiative Münzviertel / 7 Jahre Werkhaus Münzviertel

Brache: Spaldingstraße (Flurstück: 1824, 1710) 31.3.20

Im Gegensatz zur Prosa huldigt die Poesie das Dazwischen. Die Prosa setzt auf die schwarzen Buchstaben und die Poesie auf die weißen Felder dazwischen. Poesie beschwört das Prozesshafte und die Prosa pocht auf Anfang und Ende. Eine poetische Stadt ist ständig in Bewegung. Was heute gilt, kann morgen bereits überholt sein. Es ist ein ständiges Wachsein im Hier und Jetzt ohne das Verdrängen von Historie und Zukunft.

Einladung zum 1. Quartierstreffen der Stadtteilinitiative Münzviertel 12.11.02

Das Münzviertel direkt im engen Gleisdreieck unterhalb des sozialen Brennpunkts Hauptbahnhof und überregionaler Kunstmeile gelegen befindet sich im sozialen und städtebaulichen Umbruch.

Baustelle „AzubiWerk“ (ehemaliges Schulgelände für Hörgeschädigte) Norderstraße 1.7.20

„Herz As“ Tagesstätte für obdachlose Menschen Norderstraße 21.4.20 https://hoffnungsorte-hamburg.de/die-hoffnungsorte/herz-as/

Diente das Viertel über Jahrzehnte hinweg als städtischer Hinterhof für all jene sozialen Zentraleinrichtungen, die man an anderen Orten der Stadt nicht haben wollte wie „hoffnungsorte hamburg“ für wohnungslose Menschen, „Drob Inn“ für drogenabhängige Menschen und „alsterdorf assistenz ost“ für Menschen mit Assistenzbedarf sowie zwischen 2011 bis 2016 für die jährlichen Winternotprogramme gegen den Erfrierungstod für obdachlose Menschen, so rücken aktuell in den letzten Jahren die städtischen Brachflächen in und um das Viertel herum in den renditesüchtigen Fokus des Immobilienmarkts. Fast im Stundentakt werden hier neue Hotels und Studentenwohnheime grobklotzig bis hinein in das Münzviertel gepresst.

4-Sterne-Hotel Spaldingstraße NORD PROJEKT Immobilien / NH Hotel Group Entwurf: Winking Froh Architekten BDA, Hamburg

Es gibt schlechte und gute Prosa und das gleiche gilt für die Poesie. Die monotonen Hotelneubauten um und im Münzviertel sind schlechte Prosa und die stetig von außen anwachsenden Touristenströme quer durch das Viertel sind schlechte Poesie.

Münzstraße 8.6.18

Gute Poesie entfaltet ihre schöpferische Kraft durch ein sinnliches Mit-Fühlen, Mit-Erleben, Mit-Träumen, Mit-Hoffen, Mit-Lachen, Mit-Leiden von innen nach außen. Es aktiviert das noch Ungesagte, eröffnet neue Denkweisen und verweigert sich dem Diktat von oben nach unten.

Münzplatz 4.10.19

Kunst und Soziales sind die inneren Kraftfelder des Gemeinwesen Münzviertel. Beide Felder sind tief verankert in den Kapillaren der 18jährigen Zeitgeschichte „Stadtteilinitiative Münzviertel“, ein nachbarschaftliches Netzwerk mit dem Ziel, eine identitätsstiftende Stadtteilumgestaltung im emanzipatorischen Dialog und partizipativer Praxis auf den Weg zu bringen.

Münzstraße 17.4.19

Das Feld der Kunst speist sich aus dem gesellschaftspolitischen Widerstreit zwischen elitärer Hochkultur des L‘art pour l’art und einer Kunst, die dort hingeht, wo die Menschen mit ihren Träumen, Empfindungen und Gestaltungskräften sind. Das Feld des Sozialen speist sich aus der übergroßen Anzahl von großstädtischen zentralen Sozialeinrichtung innerhalb des Quartiers. Auf engstem Raum zusammengerückt bedingen beide Felder einander. 

18. Straßenfest Münzviertel 24.6.19

Aus dieser solidarischen Zweckgemeinschaft gibt es kein Entrinnen. Die Kunst benötigt das Soziale im Kampf gegen die Yuppisierung des Viertels und das Soziale benötigt die Toleranz der Kunst als Schutzmacht gegenüber Vertreibung und Ausgrenzung („Es wird kalt….“: http://www.muenzviertel.de/blog/?p=3632 ). Mittendrin als bildhafte Identität stiftende Herzkammer des Münzviertels das seit 7 Jahren aus den Aktivitäten der Stadtteilinitiative Münzviertel heraus entwickelte und betriebene „Werkhaus Münzviertel zur Verschränkung von Pädagogik, Kunst und Quartiersarbeit“: www.werkhaus-muenzviertel.de

Werkhaus Münzviertel im Münzgarten 17.2.20

Das fortwährende excessive Näherrücken der Hotelneubauten ist zersetzendes Gift für das über Jahrzehnte gewachsene soziale Miteinander im Viertel.

„Hotel Rosenallee“ Ecke Spaldingstraße/Rosenallee
Entwurf: kontor B3

Deshalb fordert die Stadtteilinitiative als Gegenmittel mit allem Nachdruck: „Kein Verkauf der letzten städtischen Brachflächen für ausgewiesenen Wohnungsbau im Münzviertel: „Ecke Norderstraße/Schultzweg“ (Flurstück: 1824, 1710) an externe Investoren! 

„Ecke Norderstraße/Schultzweg (Flurstück: 1824, 1710)“
(C) allgemein zulässig für Wohnungen

Stattdessen Verkauf der Grundstücksflächen in Erbpacht an nachbarschaftlichen Wohn-Genossenschaften, die der sozialer Infrastruktur im Viertel Rechnung trägt wie z.B.: Wohnungen für jungerwachsene obdachlose Menschen nach dem „Housing First“ Prinzip.* s.: hierzu: „Für verträgliche Nachbarschaften – keine weitere Hotelentwicklung auf städtischen Flächen im Münzviertel (Antrag der SPD- und GRÜNE-Fraktion)“:

„Der Hauptausschuss stimmt dem Antrag mehrheitlich – gegen die Stimmen der CDU-Fraktion – zu.“ aus: Hauptausschuss HH-Mitte: 5 2.19: https://sitzungsdienst-hamburg-mitte.hamburg.de/bi/to020.asp?TOLFDNR=1020911

Stadtteilinitiative Münzviertel
c/o Günter Westphal

* „… Das Bündnis Stadtherz wird den Prozess zur Umsetzung von Housing First in Hamburg weiterhin – vor und nach der Bürgerschaftswahl am 23.02.2020 – begleiten, wie z.B. bei der konkreten Umsetzung unserer Forderung nach der Bereitstellung von Wohnungen für Housing First bei der Neubebauung des ehemaligen City-Hofs und der städtischen Brachfläche Ecke Norderstraße/Schultzweg im Münzviertel“. aus: http://wordpress.buendnisstadtherz.org/wahlbefragung-housing-first-in-hamburg/

FÜR BIENEN: NIX KLAU 1.7.20 / Viertelabend 2.7.20/ Quartiersbeirat 17.6.20

Münzstraße 1.7.2020

Münzstraße 23.6.20

Münzgarten: Viertelabend 2.7.20
Der schönste Garten der Stadt!

„TOP 2: Rückmeldungen und Verabredungen zu anstehenden Themen

Verabredung einer Sondersitzung für den Input und Austausch mit dem Fachamt Stadt- und Landschaftsplanung im Juli

Der gewünschte Input von Herrn Mathe, Leiter des Fachamts Stadt- und Landschaftsplanung zu den verschiedenen Bauvorhaben in und um das Münzviertel ist bei der heutigen Sitzung leider nicht möglich. Herr Borgwardt erläutert die Hintergründe: Immer noch bedingt durch die aktuelle Lage habe sich für das Fachamt eine übergroße Termindichte bis zu den Sommerferien für laufende wichtige Planungs- und Entwicklungs- aufgaben ergeben. Das Bezirksamt regt an, die Information über die Bauvorhaben zu einem gesonderten Termin im Sommer, mit der Möglichkeit der Präsenz wenigstens des Beirats, im Saal der Bezirksversammlung stattfinden zu lassen. Unter den derzeitigen Bedingungen dürfen maximal 25 Personen im Sitzungssaal zusammenkommen. Terminvorschlag ist: Donnerstag, 30. Juli 2020.“

aus: Quartiersbeirat Münzviertel, Protokoll der 71. Sitzung am 17.6.2020 *

* wir sind gespannt ob vom Leiter des Fachamts für Stadt- und Landschaftsplanung Hamburg-Mitte der Termin diesmal gehalten wird s. hierzu: „Aktuelle Bauvorhaben-Liste Münzviertel / online Quartiersbeiratsitzung 17.6.2020″ http://www.muenzviertel.de/aktuelle-bauvorhaben-liste-muenzviertel-online-quartiersbeiratssitzung-17-6-2020/

Stadtteilinitiative Münzviertel

Aktuelle Bauvorhaben-Liste Münzviertel: Online-Quartiersbeiratssitzung 17.6.2020

Ehemaliges Schulgelände für Hörgeschädigte: Norderstraße 2.6.20

Liebe Münzviertlerinnen und Münzviertler,

im Münzviertel ist es weiterhin laut,
die Züge kreischen weiter,
die Baumaschinen hämmern und rütteln weiter
nur unser nachbarschaftliches Miteinander
steckt tief in der Zwangspause:

Das 19. Straßenfest voll aus gebremst,
der Schwarze Holunder im Münzgarten
blüht weiß und duftet süßlich schwer ohne uns:
http://www.muenzviertel.de/der-schoenste-garten-der-stadt-muenzgarten-2-6-2020/

Zurzeit arbeiten wir an einem Hygienekonzept für unseren 1. Viertelabend 2020 im Münzgarten und hoffen, dass wir uns dort in 2 bis 3 Wochen wieder treffen können. Wir haben viel miteinander zu reden.

Nicht so gut läuft es mit dem Quartiersbeirat. Seit über ein Jahr wurde uns Herr Mathe Amtsleiter für Stadt- und Landschaftsplanung HH-Mitte* zur Befragung über die aktuellen und zukünftigen Bauvorhaben im und um das Münzviertel herum angekündigt. Grundlage der Befragung ist die vom Quartiersbeirat seit vielen Monaten aufgestellte Bauvorhaben-Liste:

Aktuelle Bauvorhaben-Liste Münzviertel

Für kommenden Mittwoch (17.6.20) sollte dieses nun endlich geschehen. Wird aber wieder nichts.

Gestern Abend (14.6.20)) kam von der Bezirksverwaltung die Absage für das Erscheinen von Herrn Mathe. Stattdessen wird dem Quartiersbeirat Mitte Juli 2020 ein gesonderter Termin über die Bauvorhaben mit Herrn Mathe im Saal der Bezirksversammlung angekündigt.

Ob dieser Termin tatsächlich gehalten wird ist zurzeit noch völlig offen. Wir hoffen, am Mittwochabend eine Bestätigung für den Termin zu erhalten. 

Da die Teilnahme an der Online-Sitzung aus technischen Gründen äußerst beschränkt sein wird bitten wir euch, uns eure Fragen zur aktualisierten Bauvorhaben-Liste sowie zur Tagesordnung im Vorwege per Mail zu zusenden. 

 

Wir freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen mit einen gemeinsamen Blick nach vorn.

Mit nachbarschaftlichen Grüßen
für die Stadtteilinitiative
Günter Westphal
Guenter_Westphal@t-online.de

* Einbindung des Münzviertel bei Bauvorhaben im B-Plan Klostertor 11/St. Georg 41 / Ein Schmierenstück Hamburgische Stadtteilentwicklung in II Akten: http://www.muenzviertel.de/einbindung-des-muenzviertels-bei-bauvorhaben-im-b-plan-klostertor-11-st-georg-41-ein-schmierenstueck-hamburgische-stadtteilentwicklung-in-ii-akten/